Zu meinen Arbeiten

 

Eine ideale Quelle der Inspiration ist für mich die Natur, mit ihrer Vielfalt an Formen. Ich benutze zum Beispiel Fundstücke - Steine, Knochen, Treibholz etc. –, und nähere mich durch das Auftragen von Gips oder Ton sukzessiv dem endgültigen Modell für den Bronzeguss. Der kreativen Vielfalt, dem Beschreiten neuer Wege und der gestalterischen Experimentierfreudigkeit sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ich lege mich nicht fest, sondern lasse während des Arbeitsprozesses immer eine Tür offen, durch die der Zufall hereinspaziert.

 

Meine langjährige Tätigkeit als Kunstformer und –gießer ermöglicht mir die Herstellung der  Bronzeskulpturen im eigenen Atelier. Nach dem mit seinen komplexen Abläufen erfolgten Bronzeguss erfolgt die Bearbeitung des Rohgussteils. Die Skulptur erhält durch Unregelmäßigkeiten in der Struktur, helle und/oder dunkle, glänzende und/oder matte Flächen eine „Lebendigkeit“.  Das dreidimensionale Werk kann aufgrund der materialbedingten Beständigkeit nicht nur mit dem Auge, sondern auch mit der Hand „erlebt“ werden.


Ein Material, das mich ebenfalls begeistert ist Holz. Ein vielseitiger Rohstoff mit unendlich vielen Möglichkeiten, diesen zu bearbeiten. Holz ist ein natürliches Material, das unsere Sinne anspricht und Emotionen weckt. Ich verwende Teile von gefällten Bäumen oder angeschwemmtes Holz. Meine Arbeit konzentriert sich nicht nur darauf, die Schönheit des Holzes hervorzuheben. Es wird auch behauen, gesägt, gefärbt, vergoldet und mit anderen Materialien kombiniert. Jedes Objekt ist ein Unikat – ein in Form gebrachtes Stück Natur. 

-->

Glänzende Flächen unterstreichen die organisch anmutenden Formen der Bronzeskulpturen. Unregelmäßigkeiten in der Struktur, helle und/oder dunkle, glänzende und/oder matte Bereiche lässt das Material nahezu lebendig wirken. Die materialbedingte Beständigkeit verschafft die Möglichkeit, die dreidimensionale Form nicht nur mit dem Auge, sondern auch mit der Hand zu „erleben“.